Jugendabteilung im Porträt

VfK 07 Jugend-ok                Ringen – faszinierend und facettenreich

 VfK 07 Schifferstadt: Jugendarbeit wird großgeschrieben – immer mehr Mädchen entdecken den Sport für sich

Die Kids des VfK 07 Schifferstadt sind mit Feuereifer bei der Sache. Wild wuseln sie in der Wilfried-Dietrich-Halle durcheinander, doch sobald die Stimme des Trainers ertönt, kehrt schlagartig Ruhe ein. Klar, hier geht es um technisches Können, das jeder erlernen kann. Aber nicht nur. Es geht auch um Disziplin, Fairness, taktisches Denken, Respekt vor dem Gegner und den Schiedsrichtern – soziale Kompetenzen, die einen ein Leben lang begleiten. Körperliche Fitness und ein gesundes Selbstbewusstsein stellen sich dabei fast wie von selbst ein.

 Ein Ringer braucht Kraft wie ein Bär und muss den Kopf eines Schachspielers haben. Damit ist im Grunde alles gesagt. Der wohl älteste Kampfsport der Welt wird zwar mit Muskelkraft ausgetragen, aber der bessere Taktiker gewinnt. Prominente Verfechter dieser Sportart sind US-Präsident Barack Obama und der Präsident der Russischen Föderation, Wladimir Putin.

 Denn Ringen ist nicht nur Sport, sondern zugleich auch Instinkt und Lebenseinstellung. „Jeder Mensch ringt um seine Existenz“, erklärt Markus Scherer. „Jeder kann ringen, auch Menschen mit Behinderung.“ Denn beim Ringen geht es darum, Grenzen auszuloten, vielleicht auch zu überschreiten.

VfK 07 Jugend-ok Markus Scherer war Europameister, Olympiazweiter und zählte zur internationalen Spitzenklasse im griechisch-römischen Stil. Heute ist er nicht nur hauptamtlicher Trainer des Olympiastützpunkts Schifferstadt und damit dem Landessportbund Rheinland-Pfalz verpflichtet. Ehrenamtlich engagiert er sich für den VfK 07 und betreut die Kadersportler des Vereins, der einstmals eine Größe wie Wilfried Dietrich hervorbrachte. Darüber hinaus leitet er – der große Standortvorteil des Sportzentrums – die Ringer-AGs der umliegenden Schulen.
Scherer: „Wer im VfK 07 Ringen lernt weiß, was er kann, und hat es nicht nötig, sich auf dem Schulhof zu beweisen.“

Ringen ist mehr als bloß der sportliche Zweikampf auf der Matte. Es ist eine vielseitige, facettenreiche Sportart. Gekämpft wird nach festen Regeln, die sportliche Fairness steht im Mittelpunkt. Darum ist die Verletzungsgefahr beim Ringen auch weit geringer als beim Kegeln. Und Ringen bedeutet auch Integration, denn Sport verbindet. Unter diesem Motto – „Ringen verbindet Menschen“ – fand im Sommer zur Eröffnung der Bundesliga-Saison erstmals ein großes Fest statt, das 2014 wiederholt wird.

 2007 neu gegründet, stellte der VfK eine Jugendabteilung auf, die sich sehen lassen kann. Mit Jugendleiterin Marleen Gottschling, Franz-Josef Blumenstiel und Ralf Böhringer kümmert sich ein versiertes Team lizenzierter Trainer um die 5- bis 14-jährigen Jungen und Mädchen. Blumenstiel, 48, ist mit Leib und Seele Trainer und arbeitet als Prozessanalytiker bei der BASF. Marleen Gottschling war Deutsche Meisterin und holte internationale Medaillen. Zur Zeit absolviert die 24-Jährige ein duales Studium für Soziale Arbeit an der deutsch-französischen Schule Heidelberg. Ralf Böhringer, Polizist, war unter anderem Junioren-Europameister.

Das Training ist grundlagenbetont und führt die Kinder an den Sport heran. Die Nachwuchsarbeit kann später bis zum Leistungssport führen. Ein Schnuppertraining ist jederzeit möglich. Trainiert wird montags und freitags, jeweils von 18 Uhr bis 19.30 Uhr, in der Wilfried-Dietrich-Halle, Am Sportzentrum 4, Schifferstadt. (alx)

 Info bei der Geschäftstelle des VfK 07, Am Sportzentrum 6, 67105 Schifferstadt, Tel. 0160 4366598, E-Mail: mail@vfk07.de

Premium-Sponsoren:

Thuega AVIA Sparkasse Volksbank Lotto