„Kämpfen wie die Löwen“

Wenn der VfK am kommenden Samstag die Mannschaft des TuS Adelhausen empfängt, dann sind die Karten klar verteilt:

Hier der aktuelle Tabellendritte, der sicher keine Zweifel an seiner Endrundenteilnahme aufkommen lassen will – und da unsere junge Aufsteigerstaffel, die sich in ihrer ersten Bundesligasaison tapfer schlägt und die etablierten Topteams der Gruppe Süd weiter ärgern will.

„Keine Frage: Adelhausen ist klarer Favorit“ verweist griechisch-römisch Coach Markus Scherer auf die Papierform beider Mannschaften und ergänzt „Wir werden in eigener Halle kämpfen wie die Löwen“.

Adelhausen hat einen sehr großen Kader und damit auch zahlreiche Variationsmöglichkeiten. Zu den Highlights auf die sich die Ringerfreunde freuen dürfen zählt nicht zuletzt  das Duell von Denis Kudla gegen den Ex-VfKler Konstantin Schneider. „Kosta“ ist inzwischen 38 Jahre alt, zählt aber immer noch zur deutschen Spitze im Mittelgewicht. Und – er hat den Vorkampf gegen Denis mit 1:0 gewonnen. „Das war sein erster Kampf nach der langen Verletzungspause“ erinnert Markus Scherer an das Aufeinandertreffen aus der Hinrunde und verspricht „Denis hat sich einiges vorgenommen“.

Mamuka Korozaia trifft im Freistil-Schwergewicht voraussichtlich auf Daniel Ligeti – den Hühnen aus Ungarn. „Darauf bin ich sehr gespannt“ erklärt Markus Scherer mit Blick auf den beweglichen Georgier im VfK-Dress vor dessen Duell gegen den körperlich klar überlegenen Ungarn.

Im klassischen Halbschwergewicht bekommt es unser Youngster Etka Sever mit Damian Janikowski zu tun, aktueller Vize-Weltmeister.

Premium-Sponsoren:

Thuega AVIA Sparkasse Volksbank Lotto