Miro Kirov holt EM-Bronze

Mirolslav Kirov hat bei den Europameisterschaften der Freistilexperten im finnischen Vandaa die Bronzemeidaille gewonnen. Der 22jährige Bulgare gewann das Kleine Finale in der Gewichtsklasse bis 70 Kilogramm gegen den Rumänen Adrian Moise mit 5:0 Wertungspunkten. Mit Taymuraz Friev (Spanien) war ein weiterer VfKler im Einsatz. In der 86 kg – Kategorie kam für Taymu im Achtelfinale das Aus.

Miroslav Kirov, zweifacher bulgarischer Meister, der in der Bundesliga noch in der Klasse bis  74 Kilogramm gerungen hat, musste für die neue 70er Kategorie noch einmal vier Kilogramm abtrainieren und erwischte einen glänzenden Start ins EM-Turnier. Gegen den Serben Zaur Efendiev siegte der VfKler sicher mit 9:0 Punkten. In einem spektakulären Zweitrundenkampf unterlag der 22jährige dem Armenier Grigor Grigorian bei 7:7 Punktgleichheit auf Grund der geringeren Einzelwertung.  Weil der Armeinier im weiteren Verlauf den Sprung ins Finale schaffte und letztlich Vize-Europameister wurde, durfte Kirov in der Hoffnungsrunde wieder in das Turniergeschehen eingreifen. Gegen den Franzosen Christoph Clavier gewann der VfKler souverän mit 6:0 Punkten und schaffte so die Qualifikation für den Kampf um Bronze. Hier hieß der Gegner Adrian Moise aus Rumänien, der im Halbfinale gegen Grigorian verloren hatte. Miro Kirov erwies sich als der deutliche stärkere Ringer und holte sich durch das 5:0 die Bronzemedaille.

Taymuraz Friev gewann seinen ersten EM-Kampf gegen den Albaner Edon Shala vorzeitig mit 12:2 Punkten. Im Achtelfinale traf der Vfkler auf den Ungarn Istvan Vereb und unterlag mit 2:5 Punkten. Da der Ungar später im Halbfinale scheiterte, durfte Friev in der Hoffnungsrunde nicht mehr starten. Schwacher Trost: Vereb sicherte sich später seinerseits über die Hoffnungsrunde die Bronzemedaille.

 

Premium-Sponsoren:

Thuega AVIA Sparkasse Volksbank Lotto