Strahlende Gesichter trotz Heimniederlage

Tolle Stimmung, sehenswerte Aktionen und strahlende Gesichter bei beiden Mannschaften. Das Heimdebut des VfK gegen den ASV Nendingen kann trotz der klaren 11:23 Niederlage als voller Erfolg gewertet werden. Gästetrainer Volker Hirt war ob des zweiten Erfolgs im zweiten Rundenkampf mit der Vorstellung seines Starensembles verständlicherweise zufrieden.
Aber auch Trainer Markus Scherer war für seine unterlegenen Schützlinge voll des Lobes. „Die Jungs haben alles gegeben“ erklärte der Coach mit Blick auf seine Kämpfer, die bei tropischen Temperaturen in der Wilfried Dietrich Halle dem hohen Favoriten alles abverlangten. Die Highlights aus VfK-Sicht zündeten Marvin Scherer, der mit einer spektakulären Dreierwertung den Grundstein zu seinem 3:2 Erfolg gegen den hoch eingeschätzten Baris Diksu legte und der spanische Neuzugang Taymuraz Friev, der im Freistilmittelgewicht Nendingens Achmed Dudarov schulterte.
Auch außerhalb der Matte präsentierte sich der VfK bundesligareif. Die Unterstützung durch den Fanclub „Abaraade“ war in der Tat erstklassig.

Die Einzelkämpfe:
zur Liga-Datenbank

Premium-Sponsoren:

Thuega AVIA Sparkasse Volksbank Lotto