VfKler nutzen Heimvorteil

Acht Medaillen bei den Rheinlandpfalz-Meisterschaften in der WD-Halle – Neuzugang Chamizo gefällt.

Viermal Gold, und je zweimal Silber und Bronze – das ist die Medaillenausbeute der Athleten des VfK Schifferstadt bei den Rheinlandpfalzmeisterschaften der Männer in beiden Stilarten in der Wilfried Dietrich Halle. Mit 10 Aktiven im griechisch-römisch Bereich und zwei Teilnehmern im Freistil holten sich die VfKler zudem den Sieg in der Vereinswertung im klassischen Bereich, sowie Rang zwei im Freistil.

„Wir sind mit unserem Abschneiden sehr zufrieden“ erklärte VfK-Trainer Erol Bayram mit Blick auf die Siegerlisten und ergänzte „Der VfK ist sowohl in der Breite, als auch in der Spitze gut aufgestellt“.

Besonders gespannt war man im VfK-Lager auf den ersten Auftritt des Neuzugangs Frank Chamizo. Der 21jährige Italiener mit kubanischen Wurzeln trat erstmals im VfK-Trikot an, startete in der Gewichtsklasse bis 70 Kilogramm und holte souverän den Titel. „Er hat gezeigt, dass er uns auch in der kommenden Bundeligarunde weiterhelfen kann“ erklärte VfK-Freistilcoach Erol Bayram mit Blick auf das Griffefeuerwerk des 21jährigen, der in der Gewichtsklasse bis 55 Kilogramm bereits Dritter bei den Weltmeisterschaften war. Drei Kämpfe, drei Siege – alle vorzeitig bei 28:2 (!) Wertungspunkten sprechen eine deutliche Sprache. Auch den Finalkampf gewann der Freistilexperte gegen den Ex-VfKler Ahmat Shahap (SV Weingarten) mit 12:2 vorzeitig.

So dominant wie Frank Chamizo war im klassischen Bereich Denis Kudla, der die 85kg-Kategorie gewann. 41:4 Wertungspunkte sammelte der 19jährige bei seinen fünf Siegen, lediglich der spätere Vizemeister Bogdan Eismont (AC Gutach-Bleibach) konnte beim 0:3 die Niederlage einigermaßen in Grenzen halten.

Ebenfalls souverän Rheinlandpfalz-Meister wurde Etka Sever in der Gewichtsklasse bis 98 Kilogramm. Vier Kämpfe, vier Siege bei 24:1 Wertungspunkten sprechen eine deutliche Sprache zugunsten des 18jährigen VfKlers.

Titel Nummer vier holte Marvin Scherer. Der 25jährige, der in die Gewichtsklasse bis 66 Kilogramm aufgerückt war gewann vier Kämpfe souverän und konnte sich sogar das knappe 10:12 gegen den späteren Viertplazierten Lukas Demberger (ASV Pirmasens) erlauben.

Vizemeister wurden Wladimir Behrenhardt (71 kg, gr.-röm.) und Aydin Selimoglu (86 kg, Freistil). Behrenhardt gewann viermal technisch überlegen, unterlag im Finale aber gegen den gleichfalls bundesligaerfahrenen Marc Antonio von Tugginer (KSV Köllerbach).

Gleicher Turnierverlauf bei Aydin Selimoglu. Drei vorzeitige Siege brachten den 25jährigen Freistiler den Einzug ins Finale, dort war Olegk Motsalin (ASV Mainz) beim 6:3 etwas stärker.

Für zwei weitere VfK-Podiumsplätze zeichneten der 18jährige Ibrahim Raschid (75 kg, gr.-röm) und der erst 16jährige Avni Apaydin (98 kg, gr.-röm.) verantwortlich.

Wettkampferfahrung sammeln konnten des weiteren die Nachwuchskräfte Joschka Linus Baum (6. In der Gewichtsklasse bis 66 kg, gr.-röm.), Mehmet Cincara (4. In der Gewichtsklasse bis 80 kg, gr.-röm.), Gevorg Khachatyan (6. In der Gewichtsklasse bis 96 kg, gr.-röm.) und Ramazan Akgün (4. In der Gewichtsklasse bis 98 kg, gr.-röm.).

Hier gehts zu den Bildern.

Stefan Kolb

 

Premium-Sponsoren:

Thuega AVIA Sparkasse Volksbank Lotto