Zum Heimdebut kommt der Top Favorit

Aktuelles: Donnerstag, 05. September:      Geballte Weltklasse

Auf ein Großaufgebot absoluter Weltklasseringer dürfen sich die Ringerfans am kommenden Samstag in der Wilfried Dietrich Halle freuen. Was Meisterschaftskandidat  ASV Nendingen derzeit auf die Matte bringen kann ist in der Tat vom Allerfeinsten. Zu den Weltklasseringern wie Ghenadie Tulbea (ging lange Jahre für Ex-Meister Weingarten auf die Matte), dem kroatischen WM – Dritten Nenad Zugaj, oder dem moldavischen EM – Dritten Nicolai Ceban, gesellte sich für die neue Saison unter anderem der dreifache polnische Meister Edgar Melkumov (66 kg, gr.-röm.) oder der dreifache deutsche Meister Peter Öhler (120 kg, gr.-röm.) dazu.

„Tulbea gegen Anatoli Buruian oder Ceban gegen Neuzugang Mamuka Korozaia versprechen absolute Freistil-Leckerbissen zu werden“ freut sich Trainer Erol Bayram auf das Kräftemessen seiner Schützlinge mit dem Starensemble aus Nendingen.

 

Aktuelles: Mittwoch, 04. September:         Neuzugänge fiebern Heimpremiere entgegen

Wenn am kommende Samstag der VfK wieder in der heimischen Wilfried Dietrich Halle Bundesligaluft schnuppert, feiern einige Akteure ihr Heimdebut im VfK-Dreß. „Die Jungs fiebern ihrem ersten Heimauftritt entgegen“ verrät Trainer Markus Scherer. Wie genau die Mannschaftsaufstellung aussehen wird will das Trainerduo Scherer/Bayram, das weiter ohne Junioren-Europameister Denis Kudla planen muss, noch nicht verraten. „Wir werden uns etwas einfallen lassen“ erklärt Markus Scherer.
Mit dabei sein dürften auch die drei Neuen, Stefan Ivanov, Taymuraz Friev und Mamuka Korozaia. Ivanov und Friev holten in Aalen jeweils die Maximalausbeute von vier Mannschaftspunkten. Korozaia unterlag im Freistil-Halbschwergewicht unglücklich gegen den Ex-VfKler Emzarios „Jacko“ Bentinidis. „Nendingen ist praktisch in allen Gewichtsklassen bärenstark besetzt – da kommen nur Hochkaräter“ erwartet Trainer Scherer Herkulesaufgaben für seine Schützlinge.

 

Aktuelles: Dienstag, 03. September:         Heimpremiere für den VfK – am Samstag kommt der ASV Nendingen

Nach sechs Jahres bestreitet der VfK Schifferstadt wieder einen Heimkampf in der Ringer-Bundesliga – und die Auftaktaufgabe könnte kaum schwieriger sein.

Wenn am kommenden Samstag die Staffel um das Trainerduo Markus Scherer und Erol Bayram in der Wilfried Dietrich Halle endlich wieder Bundsligaluft schnuppert, kommt mit dem ASV Nendingen  d e r  Topfavorit in der Gruppe Süd (Kampfbeginn ist 19.30 Uhr; bereits um 17.30 Uhr empfängt die Oberligastaffel des VfK die KSG Erbach).
„Nendingen ist einer der ganz heißen Meisterschaftsanwärter“ prognostiziert Trainer Markus Scherer und verweist auf den Kantersieg des ASV zum Saisonstart (29:6 gegen Burghausen).
Im Vorjahr scheiterte die Mannschaft von Trainer Volker Hirt und Co Trainer Marc Buschle im Halbfinale hauchdünn am späteren Titelträger ASV Mainz.  „In dieser Saison wollen sie die Meisterschaft“ weiß Trainer Scherer.

Die VfKler sind zwar mit einer Auftaktniederlage in Aalen in die Bundesligasaison gestartet, gewannen dem ersten Kampf in der Eliteliga des Ringens aber durchweg positive Seiten ab. „Die Jungs haben gesehen, dass sie mithalten können“ verweist Markus Scherer auf den Ringerkrimi auf Augenhöhe zum Saisonstart und ergänzt „Natürlich sind wir gegen Nendingen krasser Außenseiter, aber wir wollen den großen Favoriten kräftig ärgern“.

Stimmungsvoll wird es in der Wilfreid Dietrich Halle allemal am Samstag zugehen. Zum einen werden die Abaraade ihren VfK wieder stimmgewaltig unterstützen, zum anderen präsentiert die Rapp Formation Projekt 105 wieder ihren Motivationssong „Ein Leben lang“ mit dem sie bereits bei der Großveranstaltung „Ringen bewegt Menschen“ für Furore gesorgt hatten

Premium-Sponsoren:

Thuega AVIA Sparkasse Volksbank Lotto