Zum Saisonstart gleich ein Schlüsselkampf

Dieser Saisonauftakt hat es in sich:

Wenn der VfK Schifferstadt am kommenden Samstag  beim SC Luckenwalde in die neue Bundesligarunde startet, steht gleich ein richtungsweisender Schlüsselkampf auf dem Programm.

Der Hintergrund: Um die lukrative Endrunde um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft zu erreichen, muss einer der vier ersten Tabellenränge erreicht werden. Die VfKler – heuer in der Nordgruppe einsortiert – peilen den vierten Tabellenplatz an. Die Topclubs aus Mainz, Köllerbach und Mömbris-Königshofen scheinen für die Ränge Eins bis Drei gesetzt.
Und da auch Luckenwalde just diesen vierten Tabellenplatz anpeilt kommt es schon am ersten Kampftag zu diesem eminent wichtigen direkten Vergleich. Kampfbeginn ist um 19.30 Uhr, Fläminghalle in Luckenwalde.

„Ich erwarte ein Duell auf Augenhöhe“ sieht denn auch Freistil-Coach Erol Bayram die Kräfteverhältnisse nahezu ausgeglichen.

So gibt es einige Parallelen in beiden Teams:

Luckenwalde hat einen frisch gebackenen Weltmeister – Schifferstadt auch. Der Ukrainer Zhan Belenyuk holte sich in Las Vegas die WM-Krone im griechisch-römischen 85 kg – Limit. Brisant: Ringt der 24jährige WM-Champion am kommenden Samstag, trifft er auf Denis Kudla, der ja nur um Haaresbreite einen WM-Start im nationalen Ausscheidungskampf gegen Weingartens Ramsin Aziri  (wurde WM-Siebter) verpasste.

Schifferstadts aktueller WM-Held heißt Frank Chamizo und geht im Freistil-Leichtgewicht (66 kg) auf die Matte.  Ob der Freistilkünstler in Luckenwalde ringen wird, lässt Erol Bayram. „Wir werden nicht zu viel verraten“ erklärt der Coach mit Blick auf den Aufstellungspoker.

Durch die Deutsch-Quote – jede Mannschaft muss mit mindestens 5 Deutschen Ringern antreten – kommt der Aufstellungstaktik große Bedeutung zu.  Und Luckenwalde verfügt über einige deutsche Spitzenathleten:  LSC-Bundesligakämpfer holten vor wenigen Wochen bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften zwei Titel durch Damian Hartmann (86 kg; Gr) und Martin Obst (86 kg; F), zweimal Silber (Emanuel Krause 57 kg, F und Lennard Wickel 75 kg F) sowie viermal Bronze (Michél Schneider 66 kg F, Felix Menzel 75 kg F, Erik Weiß 66 kg Grund Christian John 130 Gr).

„Wir brauchen mindestens 5 Einzelsieger“ rechnet Erol Bayram und ergänzt  „Das wird sicher nicht einfach, ist aber machbar“ .

Im  Freistil-Mittelgewicht (86 kg) steht ein Duell zweier WM-Starter auf dem Programm. Luckenwaldes Martin Obst könnte hier auf den für Spanien ringenden Taymuraz Friev treffen. Beide Ringer schieden bei der WM indes frühzeitig aus.

Premium-Sponsoren:

Thuega AVIA Sparkasse Volksbank Lotto