VfK gibt Neuzugänge/Verlängerungen für die Saison 19/20 bekannt

Die neue DRL-Saison steht vor der Tür und nicht nur in der DRL selbst, sondern auch im Kader des VfK wird es zu einigen Änderungen kommen.
Nach den Rücktritten der sportlichen Führung in Person von Trainergespann Erol Bayram und Markus Scherer ändert der Klub seine Struktur und setzt nun auf Marvin Scherer als Teammanager sowie Daniel Baumann, der für die Kaderplanung zuständig ist.
Dieser arbeitete in den vergangenen Monaten bereits eifrig am Schifferstadter Kader, sodass knapp sechs Wochen vor Saisonstart bereits einige Namen veröffentlicht werden können.

In den untersten Gewichtsklassen 60/ 63 kg Griechisch-römisch wird Marvin Scherer in Doppelfunktion auch auf der Matte agieren und nach zwei Jahren wieder in die Heimat zurückkehren. Unterstützt wird der Ur-Schifferstadter in beiden Gewichtsklassen von Minigiyan Semenov, welcher bereits in der vergangenen Saison im Kader stand, aber noch keinen Kampf für die Pfälzer absolvierte. Der mehrfache Medaillengewinner bei Europa-/Weltmeisterschaften sowie Olympia soll somit ebenso zum Einsatz kommen wie auch Bruder Sanal Semenov, der seinen Vertrag verlängerte und als Garant für die letztjährige Meisterschaft steht.

Weiterhin im VfK-Dress werden Europameister Mihai Mihut (67 kg, Gr), Artur Politaev, Ramaz Zoidze (beide 72 kg, Gr) sowie die Freistil-Achse um Zelim Abakarov (63 kg) und Murshid Mutalimov (67/72 kg) zu bestaunen sein.

Da Georgi Vangelov seinen Abschied nach Nendingen verkündete, verstärkte sich der VfK auf dieser Position gleich doppelt und präsentiert für die Gewichtsklasse 60/63 kg im freien Stil Akhmed Idrisov (Russland) und Asadulla Lachinau (Weißrussland). Während Idrisov als Juniorenweltmeister von 2018 als große Nachwuchshoffnung des russischen Ringerverbandes gilt, steht der 33-jährige Lachinau für enorme Erfahrung.

Diese Eigenschaft bringt auch der neue Schwergewichtler Fatih Cakiroglu mit, welcher mit 38 Jahren als „Oldie“ des VfK-Kaders bezeichnet werden darf. Der ehemalige türkische Spitzenringer möchte auf deutschem Boden nochmal angreifen und beweisen, dass er von seiner alten Klasse nichts eingebüßt hat. Daniel Ligeti hat sich dagegen in Richtung DRB-Bundesliga verabschiedet, sodass Cakiroglu dessen Platz einnehmen wird.

Ein weiteres großes Talent konnte der VfK in Person von Akhmed Shokumov verpflichten. Der junge Russe gewann im vergangenen Jahr souverän die Junioren-EM und wird seine neuen Farben nun in der Gewichtsklasse bis 77 kg, Freistil, vertreten.

Weitere Verlängerungen sowie Neuzugänge werden in Kürze folgen. Dennoch sieht die VfK-Führung mit den genannten Namen bereits einen schlagkräftigen Kader, der in der kommenden Runde wieder angreifen möchte.

Julien Zinser bei European Youth Games

VfK Freistil-Juwel Julien Zinser wurde für die anstehenden European Youth Games in Baku nominiert und wird dort in der Gewichtsklasse bis 55kg antreten. Nach dem souveränen Titelgewinn der Deutschen A-Jugend-Meisterschaft im April, bedeutet der anstehende Wettkampf vom 21. – 23. Juli den sportlichen Höhepunkt in diesem Jahr.

Der VfK wünscht seiner Nachwuchshoffnung viel Glück und maximalen Erfolg!

 

VfK-Youngster triumphieren bei Freistil-DM

Bei den Deutschen Freistil-Meisterschaften der A-Jugend in Ladenburg starteten am vergangenen Wochenende gleich fünf VfK’ler, die sich mit drei Medaillen den ersten Platz in der Vereinswertung sicherten.
Julien Zinser (bis 55 kg) konnte seinen Erfolg aus dem Jahr 2017 eindrucksvoll wiederholen und darf sich nach der verletzungsbedingten Finalniederlage des vergangenen Jahres wieder „Deutscher Meister“ nennen. Jeden seiner sieben Kämpfe gewann der Schifferstadter vorzeitig (5x TÜ & 2x SS) und untermauerte damit seine ganze Klasse.
Bronzemedaillen ergatterten sich Yunus Bagci (bis 42 kg) sowie Ramon Gersak-Perez (bis 65 kg). Yunus Bagci gewann zwei seiner drei Duelle und musste sich lediglich dem späteren Deutschen Meister Ruben Kallfaß geschlagen geben. Während Yunus auch in den kommenden beiden Jahren noch bei der A-Jugend auf Medaillenjagd gehen darf, belohnte sich Ramon Gersak-Perez in seinem letzten Jugendjahr erstmals mit einem Podestplatz. Unter 26 Teilnehmern wusste der Schifferstadter in sechs Kämpfen zu brillieren und unterlag ebenfalls ausschließlich dem späteren Sieger Nico Schmitt.
Äußerst knapp verpasste Christian Hermann (71kg) einen Medaillenrang und landete schließlich auf Platz fünf.
Kevin Mankov (bis 65 kg) konnte leider keines seiner beiden Duelle für sich entscheiden, sammelte als jüngster Athlet jedoch wertvolle Erfahrung, welche er in den kommenden Jahren in Medaillen ummünzen möchte.
„Die Jungs repräsentierten den VfK-Nachwuchs in exzellenter Manier, was uns besonders stolz macht“, bilanzierte Coach Erol Bayram im Anschluss. „Platz eins in der Vereinswertung nehmen wir zudem gerne als Indikator für die Bewertung der täglichen Arbeit, worüber sich der gesamte Verein freuen darf“, so der Erfolgstrainer.

Erol Bayram tritt zurück

Nach dem Rücktritt des Griechisch-römisch-Trainers Markus Scherer, legt nun auch Freistil-Coach Erol Bayram sein Amt nieder. Seine Beweggründe erklärt der Meistertrainer im Gespräch mit dem Schifferstadter Tagblatt.

Der VfK dankt Erol Bayram für sein außergewöhnliches Engagement, welches mit dem diesjährigen DRL-Titel gekrönt werden konnte. Sowohl sportlich als auch menschlich wird der 41-Jährige Familienvater eine riesige Lücke auf der Trainerbank hinterlassen, die UG-Geschäftsführer Murat Ögat, inklusive dessen Team nun zu schließen hat. Bayram wird dem Verein jedoch weiter verbunden bleiben und wie auch Markus Scherer vermehrt den Nachwuchs fördern.

Hauptsponsoren:

Union Bau Lotto