Horst Lehr erkämpft sensationell EM-Bronze

Den größten Titel seiner noch jungen Karriere holte VfK-Ringer Horst Lehr vergangenes Wochenende bei der Männer-EM in Rom. In der Gewichtsklasse bis 57 kg setzte sich Lehr zunächst gegen den zweifachen ukrainischen U23-Mediallengewinner Taras Markovych durch, ehe im Viertelfinale Efgan Khasalov (AZE) wartete. Diesem ließ der Schifferstadter keine Chance und zog souverän ins Halbfinale ein. Dort stand Lehr dem russischen Topmann Azamat Tuskaev gegenüber, den er ebenso am Rande einer Niederlage hatte, aber letztlich 5:4 verlor. Somit ging es ins kleine Finale um den Bronzerang. Gegner war hier kein Geringerer als VfK-Meisterheld Georgi Vangelov (BUL). Lehr bot dem Favoriten von Beginn an Paroli. Vangelov kam mit der Ringweise des stark auftrumpfenden Deutschen nicht klar, sodass Lehr für die nächste Überraschung sorgte und 6:2 gewann. Somit durfte sich die deutsche Freistil-Hoffnung über Rang drei freuen und ausgelassen feiern.

Hauptsponsoren:

Union Bau Lotto