„Ich möchte eine Medaille“ – Horst Lehr startet bei WM

Interview mit VfK-Juwel Horst Lehr

Horst Lehr und Coach Erol Bayram

 

Im Rahmen der anstehenden Junioren-WM in Trnava (Slowakei) führten wir ein Interview mit unserem Freistilspezialist Horst Lehr, welcher in der Gewichtsklasse bis 57 kg an den Start gehen wird.

Die Vorbereitung auf die Junioren-EM neigt sich dem Ende. Wie sieht der Zeitplan bis zum ersten Kampf aus?

Horst: Der Flug geht am Donnerstag und am Freitag beginnt nach dem Wiegen auch schon direkt der Wettkampf. Bis dahin nutze ich die Zeit noch in der Trainingshalle und feile an den letzten Details.

Worauf lag der Fokus in den letzten Tagen und wie würdest Du die Vorbereitung auf Dein sportliches Highlight 2018 bewerten?

Horst: Wir hatten vergangene Woche nochmal einen viertägigen Lehrgang, bei dem es vor allem um die Feinarbeit ging. Techniken vorbereiten, sichere Aktionen starten und der Gegnerkontakt standen im Vordergrund.

Also darf man davon ausgehen, dass Du topfit und bestens vorbereitet ins Turnier starten kannst?

Horst: Ich hatte die letzten Wochen kleinere Probleme am Fußgelenk und am Finger, den ich mir ständig tapen musste, habe nun allerdings keinerlei Einschränkungen mehr. Ich fühle mich gut und nehme mir einiges vor.

Stichwort „vornehmen“. Mit welchen Zielen reist Du in die Slowakei?

Horst: Es gibt für mich nur ein Ziel. Ich möchte eine Medaille!

Wie stimmst Du dich auf den Wettkampf ein. Analysierst du im Vorhinein mögliche Gegner oder konzentrierst Du dich ganz auf Dich?

Horst: Letztlich ist es mir egal, welchen Gegner ich zugelost bekomme. Der komplette Fokus liegt auf mir und meiner eigenen Leistung. Wenn die Auslosung vorbei ist, schaut man natürlich kurz, auf wen man trifft, ob man denjenigen kennt, aber ich nehme keine Gegneranalyse vor. Meine Leistung muss stimmen, dann sehen wir, was dabei herauskommt.

Nun sind die letzten beiden Jahre für Dich äußerst erfolgreich verlaufen. Im vergangenen Jahr die Bronzemedaille bei der Junioren-EM und in diesem Jahr, trotz deines noch jungen Alters, die erste Deutsche Meisterschaft der Männer. Welcher Erfolg hat für Dich persönlich Priorität bzw. ist höher zu bewerten?

Horst: Das ist schwer zu beantworten, da beide Ereignisse absolute Highlights waren. Diese werde ich für immer in Erinnerung behalten, aber die EM-Medaille war dann letztlich doch noch ein Stückchen emotionaler, da es auf internationaler Ebene immer etwas besonderes ist.

Mit gerade einmal 18 Jahren stehst Du noch am Anfang deiner Karriere, die durchaus vielversprechend begann. Welche Ziele setzt Du dir mittel-/langfristig.

Horst: Der Traum eines jeden Sportlers ist natürlich Olympia. Es wäre großartig, wenn ich bereits die Qualifikation für Tokio 2020 bestreiten dürfte, aber auch Paris 2024 habe ich als langfristiges Ziel im Hinterkopf. Ich strebe immer nach dem Maximum und möchte dementsprechend schnellstmöglich im Seniorenbereich Fuß fassen und auch dort um Medaillen kämpfen.

Wir bedanken uns bei Horst Lehr für das angenehme Gespräch und wünschen unserem Schützling viel Glück in Trnava.

Premium-Sponsoren:

Thuega AVIA Sparkasse Volksbank Lotto