Saisonabschluss mit deutlicher Niederlage

Am letzten Kampfabend der Rheinland-Pfalz-Liga-Saison 2019 gastierte die junge VfK-Staffel beim bereits feststehenden Meister der Wrestling Tigers Rhein-Nahe und konnte eine erwartet hohe Pleite nicht verhindern. Mit dem 26:7-Endergebnis untermauerte der Titelträger nochmal seine gesamte Dominanz, die hochverdient den Aufstieg in die DRB-Bundesliga ermöglicht. Auf VfK-Seite setzten sich dagegen lediglich Mamuka Kordzaia, der die „jungen Wilden“ zum Rundenausklang noch einmal anführte sowie „Dauerbrenner“ Christian Hermann durch. Das Schifferstadter Juwel blieb damit auch im 14. Kampf ungeschlagen und landete zudem in der Ligabestenliste auf einem starken zweiten Rang. Mit einer sagenhaften Bilanz von 51:0-Mannschaftspunkten sowie fünf Schultersiegen und vier technischen Überlegenheitssiegen bewies das Eigengewächs, dass auch in Zukunft mit ihm zu rechnen ist.

Bereits vergangene Woche rutschte das Team durch die Niederlage in Pirmasens auf den dritten Tabellenplatz ab und schließt die Saison nun auf ebendiesem ab. Somit bestätigen die Amateure die Leistung des vergangenen Jahres und dürfen ob der positiven Entwicklung vieler Ringer mit einem guten Gefühl in die Zukunft blicken. Der VfK bedankt sich bei seinem Betreuerstab um Harald Lieb, Jochen Remle und Steffen Fischer sowie den beiden Trainern Markus Scherer und Erol Bayram für die geleistete Arbeit und freut sich auf das Ringerjahr 2020.

Hauptsponsoren:

Union Bau Lotto