VfK 07 reist nach Nendingen

Am kommenden Samstag, 19.30 Uhr, tritt die Staffel des Trainergespanns Scherer/Bayram beim dreimaligen Deutschen Meister ASV Nendingen an und möchte dort auch am dritten Kampftag der Deutschen Ringerliga weiter ungeschlagen bleiben.
Der Gastgeber, welcher den deutschen Ringsport in den vergangenen Jahren zusammen mit dem SV Germania Weingarten dominierte und von 2014 bis 2016 drei Mal in Folge deutscher Mannschaftsmeister wurde, startete am letzten Wochenende mit einer Niederlage in die neue Runde und quittierte in Ispringen eine deutliche 14:5-Schlappe. Dennoch ist der Nendinger Kader wie auch in der Vergangenheit ausgezeichnet besetzt, sodass der ASV einige Optionen besitzt, seine Mannschaft noch schlagkräftiger aufzustellen. Vor allem die Nendinger Konstante der letzten Jahre Nicolae Ceban, welcher in Ispringen noch fehlte, könnte wieder im Freistil-Halbschwergewicht auf die Matte gehen, wodurch der Platz in der 86 Kilo-Klasse für den dort angestammten Piotr Ianulov frei werden würde, bei dem sich der zurzeit hervorragend aufgelegte Schifferstadter Patryk Dublinowski sicherlich gerne für die beiden hohen Niederlagen der vergangenen Saison revanchieren möchte. Spannung ist auch beim Brüder-Duell zwischen Andrei (Nendingen) und Maxim Perpelita (VfK) garantiert. In der abgelaufenen Runde wurden die zwei Aufeinandertreffen brüderlich geteilt, sodass beide Akteure jeweils in heimischer Halle siegreich waren. Auch der in Ispringen angeschlagene Ex-Schifferstadter Daniel Cataraga war beim Saisonstart an Bord und würde im Falle eines erneuten Einsatzes auf den ehemaligen Olympiadritten Manukhar Tskhadaia treffen. Einen georgischen Leckerbissen könnte den Zuschauern im Greco-Schwergewicht geboten werden, wo beim VfK bisher Iakobi Kajaia zu begeistern wusste und bei den Schwaben Welt- und Europameister der Junioren, Zviadi Pataridze im Kader steht.
Wen auch immer die beiden Teams auf die Matte bringen, es dürfen hochklassige und spannende Kämpfe erwartet werden.
Die letzten drei Begegnungen beider Klubs entschieden die Hausherren für sich, weshalb die VfK’ler zusätzlich auf Wiedergutmachung aus sind. Somit werden die Rettichstädter hochmotiviert an die Donau reisen und den dritten Saisonsieg in Angriff nehmen.
Wie bei jedem Auswärtskampf bietet der VfK auch für die anstehende Begegnung einen Reisebus für Anhänger, Fans und Gönner. Abfahrt ist Samstag, 13.30 Uhr, am Parkplatz zwischen dem Paul-von-Denis Gymnasium und der Wilfried-Dietrich-Halle. Weitere Informationen gibt es bei UG-Geschäftsführer Murat Ögat unter folgender Mailadresse: m.oegat@vfk07.de

Perpelita Brüder

Premium-Sponsoren:

Thuega AVIA Sparkasse Volksbank Lotto