VfKler wollen Krösus ärgern

Wenn am kommenden Samstag der KSV Ispringen seine Visitenkarte in der Wilfried Dietrich Halle abgibt, fehlt zwar die ganz große Brisanz – auf hochklassigen Sport und spannende Kämpfe dürfen sich die Ringkampffreunde aber dennoch freuen (Kampfbeginn ist um 19.30 Uhr).

Ispringen, im Vorjahr als Aufsteiger gleich in das Halbfinale durchgestartet, hat auch anno 2016 das Erreichen der Vorschlussrunde nahezu sicher. Adelhausen hat als Tabellenfünfter bereits vier Punkte Rückstand auf den ersten Halbfinalplatz (derzeit Nendingen), Ispringen rangiert sogar noch einen Punkt davor.
Rein rechnerisch kann auch die Scherer/Bayram – Staffel noch das angestrebte Saisonziel noch erreichen, bei inzwischen acht Punkten Rückstand und ohne den dauerverletzten Denis Kudla ist die Sache aber praktisch gelaufen.

„Wir wollen unseren Zuschauern dennoch einiges bieten“ erinnert Trainer Markus Scherer an den letzten Heimkampf, bei dem trotz der knappen Niederlage gegen Aalen in der Wilfried Dietrich Halle ob der starken und engagierten Vorstellung der VfKler eine prächtige Stimmung herrschte.

Premium-Sponsoren:

Thuega AVIA Sparkasse Volksbank Lotto